Dienstag, 10. Januar 2012

Neujahrsvorsätze

Also ich gebe zu, dass meine Sommerpause etwas länger gedauert hat als eigentlich gedacht, und ich möchte mich bei meinen Fans entschuldigen - bei allen beiden. Nein - es freut mich aufrichtig, dass ein paar Leute den Blog wirklich vermisst haben, und ich danke für alle persönliche Nachfragen sowie Posts via Facebook. Auch die Anonymen Drohanrufe und die abgeschnittenen Pferdeköpfe vor meiner Haustür möchte weder ich noch die Kriminalpolizei (Abteilung CSI Gramad Neusidl) missen.

Jetzt werden viele sagen ich war zu faul zu schreiben, aber weit gefehlt - ich kann’s erklären.

Also erstens hat mein Seepferdchen die Notizen gefressen, zusätzlich hatte ich eine schwere Buchstabenallergie und darüber hinaus musste ich Geld sparen und hatte nur Strom für den Kühlschrank.
Nicht zu vergessen ich bin wieder glücklich verliebt und hatte dadurch besseres zu tun als vor dem Computer zu sitzen, und zuletzt war ich einfach zu faul.

Aber das neue Jahr hat angefangen und damit treten neben der Rettungsgasse auch meine Neujahrsvorsätze in Kraft. Darin enthalten ist neben dem Vorhaben diesen Blog wieder mit mehr Leben zu Füllen auch ein ganz neuer Tagesablauf:

Nachdem ich um halb 5 aufstehe, und einmal um die Donauinsel gelaufen bin, grüße ich zuerst einmal die Sonne yogatechnisch. Ich bevorzuge hier eine Mischung aus Hata und Heia Yoga. Die wichtigsten Figuren sind - Der markierende Hund, der sterbende Schwan und das wahnsinnige Rind.
Nach einem 9-Elemente Kraftfrühstück aus einer Reissuppe und einem Algentee und einer kurzen 2 stündigen Meditation mache ich mich mit einer eigens komponierten "Ode an die Firma" auf den Lippen Richtung der selben barfuss auf. Für Außenstehende mag es zwar etwas verwirrend ausschauen, aber wenn man alle 5 Meter einen Luftsprung macht und dabei  Wuusaaa schreit, ist man ein anderer Mensch.
Mein Büro habe ich mir Feng Shui mäßig umbauen lassen und ich verwende nur noch Computer aus Bioanbau. Manche würde es vielleicht stören, dass man mein Büro nur noch übers Fenster erreichen kann und der 2 Tonnen Rosenquarz der meinen Bildschirm ummantelt ist auch nicht jedermanns Sache - aber was macht man nicht alles für eine gute Schwingung.
Pausen sind sowieso schlecht fürs Karma, aber alle 2 Stunden stehe ich für eine Schweigeminute für die verheizten Hexen des Mittelalters auf. Am Abend gehe ich dann zum Ausdruckstanz gegen die Erdbeben in Japan, und ich muss sagen seit wir das machen, wackelt es dort auch merkbar weniger.
Um 21:00 wird noch ein kleines Matra aufgesagt um dann glücklich ins Bett zu fallen.

Spätestens um 21:15 stehe ich dann wieder auf, gehe in die nächste Bar und haue mir bei Burger und Bier die Nacht um die Ohren.



Kommentare:

  1. Feiiiiin, ich freuuuu mich ... und bitte, ich bin dein dritter Fan!

    AntwortenLöschen
  2. hehe :) jaaaa MEHR!
    +++++
    Ich bin für mehr Yoga.
    noch so ein Anton Nym-Posting... ;) und Gruß an die Frau Tochter, wenn sie das liest :)

    lg
    mitten aus dem 8ten (i.v. ersatzquartier 19)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich wüsste welcher Anton hier schreibt könnte ich ja auch die Frau Tochter grüßen, wobei einen Verdacht hätt ich ja :)

      Löschen
  3. Super :-D Danke auch fürs erwähnen unserer Rettungsgasse! Bernhard (ASFINAG)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja was mach ich nicht alles für Bildung der breiten Masse. Wobei ich mich natürlich frage - woher kennst du meinen Blog? Und auf alle Fälle weitersagen :)

      Löschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de