Mittwoch, 22. Juni 2011

jaja die heutige Zeit

What`s up, Pros, Bitches, und was sonst noch bei 3 nicht im nächsten Club abhängt - yo!

Ich habe ja an dieser Stelle vor zwei Wochen ein bisschen in meiner Jugend geschwelgt.
Gerade für so alte Knochen wie mich ist die heutige Zeit nicht ganz verständlich. Nein, nicht weil man schon lauter mit mir reden muss, sondern weil ich einfach manche Dinge nicht nachvollziehen kann.

Zum Beispiel ist ja jetzt die 8. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ zu Ende gegangen. Da wird seit 8 Jahren diese Show mit unglaublichem Aufwand (Casting von Harz4-Empfängern, Beleidigen derselben, die restlichen werden um- und angezogen, und so weiter und so fort) betrieben, und offensichtlich haben sie den noch immer nicht gefunden! Ich meine, soooo groß ist das Land auch nicht. Glücklicherweise suchen sie ja nicht den Superkabarettisten (bei einem Interview antwortete Robin Williams auf die Frage einer deutschen Moderatorin, warum es mehr Comedy in Amerika als in Deutschland gäbe, mit der Gegenfrage "vielleicht habt ihr ja alle lustigen Menschen umgebracht?“).

Aber es geht nicht um den Humor unserer deutschen Nachbarn (wobei die uns da ja einiges vorraus sind - an Angela Merkl kam ja nur der Kurzzeitcomedian Herbert Haupt ran), sondern um Dinge, die sich mir nicht ganz erschließen.
Wieso stehe ich ich alle 5 Stunden auf, um Erdbeeren in Farmville zu ernten, schaffe es aber nicht, die Blumen am Balkon zu gießen?
Oder wieso sammle ich 8 Nägel und 7 Bretter, um eine Scheune zu bauen? Und das funktioniert auch noch!
Versucht mal so, ein Ikearegal zusammen zu bauen! Aber nicht vergessen: zuerst bei allen Freunden Billy-Einzelteile sammeln! (Diese können diese Teile als Geschenk mitbringen, wenn sie wieder mal zu Besuch sind, um deine Pflanzen zu gießen.)
Aber auch Wörter werden nun echt anders verwendet, zum Beispiel hat meine Großmutter selig nicht verstanden, wie so ein großes gelbes Telefonbuch nun in das Handy reingekommen ist...

Worauf ich aber eigentlich seit zwei Wochen hinkommen wollte, ist die Musik. Es ist ja nicht so, dass ich mit den Schrammeln aufgewachsen wäre, und die 80er und 90er ohne mentalen Schaden zu überleben, ist sicher auch nicht so einfach. Aber vor kurzem war ich in einer Disco, wo die ganze Zeit eine Mischung aus Schlager und Volksmusik gespielt worden ist! Ich kannte ja gut 80% davon nicht, aber meine Mitgeher waren unglaublich textsicher! Außerdem sind um jede Frau rund 10 Männer gekreist. Also Viehmarkt mit Frühschoppen ist eine wohlwollende Umschreibung dieser Veranstaltung.

Nach 20 Minuten war ich wieder raus aus dem Schuppen und habe beschlossen, dass ich ab jetzt nur noch auf 80er Partys gehe und den dortigen mentalen Schaden in Kauf nehme. 

Gestern war ich dafür bei der geheimen Schnatterei :).  Das ist ein bisschen wie Blind-Speed-Dating mit Catering. 
Man meldet sich an, bekommt die Adresse von einer Wohnung, und isst dann dort mit 12 wildfremden Menschen zu Abend. Nach jedem Gang setzt man sich um und lernt so einen Haufen  lustiger und interessanter Menschen kennen. 
Das Essen war wirklich genial, die Leute entzückend und das Ganze geheim ;-).
Ich wünsche euch allen ein schönes langes Wochenende, und falls jemand in Wien bleibt und etwas unternehmen will (so lange es nichts mit Discos mit Volksmusik zu tun hat), kann er sich ja bei mir melden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de